Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

GO KNOW MORE ABOUT...

Go-know.de

Welcome to www.go-know.de! Go know more about...


Weisheiten der Woche:

"Eine FREUDE vertreibt HUNDERT Sorgen."

"Ein Geheimnis des ERFOLGS: den Standpunkt des Anderen VERSTEHEN."

"Ich WERDE GEDACHT - ALSO BIN ich."

TOP Duaa:

"Allahumma a‘inni ‘ala dsikrika wa schukrika wa husni ‘ibadatik"

Lyrik

TOP SONG: Natascha Atlas - Gafsa

TOP VIDEO: Amr Diab - Amarain

Video

TOP Webpage: Wikileaks

Link

TOP Nachrichten: Spiegel

Link





 

Herzlich willkommen auf www.go-know.de.
Hier kannst du Interessantes lesen, diskutieren und selber hinzufügen! Klicke hier

Wir begrüssen...:


Do you need motivation?


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 414 mal aufgerufen
 Kunst
mediate Offline

TOP-Schreiber

Beiträge: 279

01.11.2008 23:09
Kunst - Van Gogh verblasst Zitat · antworten


In Amsterdam nehmen Forscher und Spezialisten die berühmtesten Bilder des Niederländers unter die Lupe – Fälschungen sind nicht ausgeschlossen

Die Nachricht war nicht neu, aber sie schlug ein wie eine Bombe: Mit der Titelgeschichte „45 van Goghs Fälschungen? – Wissenschaftler sagen, berühmte Bilder sind nicht von dem Künstler“ schreckte das angesehene englische Fachblatt „The Art Newspaper“ im Sommer die Branche auf.

Was in den Medien als Millionenreinfall vermeldet wurde, ist Insidern längst bekannt: Fälschungen des berühmten Niederländers kursieren seit etwa hundert Jahren. Bereits kurz nach 1890, als der Maler sich mit 37 Jahren erschossen hatte, tauchten erste Kopien von van-Gogh-Gemälden auf. Der bekannteste Fälscher und Hehler war ein Zeitgenosse von Vincent: Emile Schuffenecker, Hobbymaler, Zeichenlehrer und Freund Gauguins, verkaufte in seiner Galerie allerdings auch echte van Goghs. Gerichtskundig ist der Fall Otto Wacker, der 1928 in Düsseldorf sogar 33 falsche van Goghs an den Mann bringen wollte.

Wie viele Kopien oder Fälschungen tatsächlich in den Hallen und Depots der Museen hängen, weiß bisher niemand. Martin Bailey, der Autor der Sensationsmeldung in „The Art Newspaper“, rechnet mit „mehr als hundert zweifelhaften Werken“.

Glaubt man verschiedenen Experten, gehören dazu die millionenschweren Bilder „Vierzehn Sonnenblumen in einer Vase“, für die der japanische Versicherungskonzern Yasuda 1987 den damaligen Weltrekordpreis von rund 72 Millionen Mark gezahlt hat, und das Porträt des van-Gogh-Freundes „Dr. Gachet“, ein beliebtes Postkartenmotiv aus dem Pariser Musée d´Orsay.

Per Röntgenbild entlarvte das Amsterdamer „Van Gogh Research Project“ schon manche Fälschung: Einmal kam unter einem düsteren Selbstporträt ein Aktbild zum Vorschein, das schwerlich aus dem Besitz des niederländischen Impressionisten stammen konnte. Ein anderes Mal kostete die Beurteilung eines fragwürdigen Gemäldes einen Japaner etwa neun Millionen Mark. Soviel versprach sich der Besitzer vom Verkauf der „Treppe in Auvers“. Doch Sotheby´s zog das Bild Ende der 80er Jahre kurz vor der Londoner Auktion zurück.

Die Crux: Van Gogh hinterließ rund 800 Gemälde und 1300 Zeichnungen, verkauft hat er zu Lebzeiten fast nichts. Rund 200 Bilder und etwa 550 Blätter hängen im Rijksmuseum Vincent van Gogh, das damit jährlich ein Millionenpublikum anzieht.

Aufschluß über die Käufer mancher Bilder versprechen sich Chefkurator Louis van Tilborgh und Van-Gogh-Experte Sjraar van Heugten von zwei neuen Büchern, die das holländische Museum 1998 herausbringen will: dem Rechnungsbuch der Schwägerin des Künstlers, Johanna van Gogh-Bonger, und der Neuauflage der Briefe Johannas und Theos.

Eine endgültige Analyse wird jedoch nicht vor dem Jahr 2000 erwartet, wenn das offizielle OEuvreverzeichnis van Goghs in Amsterdam erscheint. Bis dahin, hoffen die Experten, ist Gras über die vermeintlich falschen Sonnenblumen gewachsen. Denn ausgerechnet der Besitzer des fraglichen van Goghs finanziert den Anbau des Amsterdamer Museums: Für den neuen Flügel schießt der Yasuda-Konzern rund 33 Millionen Mark zu. Die Eröffnung ist 1999 geplant.

Quelle: http://www.focus.de/kultur/medien/kunst-...aid_169181.html

 Sprung  

Lyrics Natascha Atlas - Gafsa



Go know more about ...?
  • Religion
  • Islam (german)
    Islam
    Bittgebete
    Du´aa
    Islamisches Forum
  • News
  • News (german)
    News (english)
  • Muslim Firmen
  • Restaurants (Halal)
    Firmenfinder
  • Kostenlose E-Cards
  • Ecards
    Ecards mit berühmten Motiven
  • Wissenswertes
  • Kollektives Gedächtnis
    Game:Sea Battle
    Game:Webbli Racers