Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

GO KNOW MORE ABOUT...

Go-know.de

Welcome to www.go-know.de! Go know more about...


Weisheiten der Woche:

"Eine FREUDE vertreibt HUNDERT Sorgen."

"Ein Geheimnis des ERFOLGS: den Standpunkt des Anderen VERSTEHEN."

"Ich WERDE GEDACHT - ALSO BIN ich."

TOP Duaa:

"Allahumma a‘inni ‘ala dsikrika wa schukrika wa husni ‘ibadatik"

Lyrik

TOP SONG: Natascha Atlas - Gafsa

TOP VIDEO: Amr Diab - Amarain

Video

TOP Webpage: Wikileaks

Link

TOP Nachrichten: Spiegel

Link





 

Herzlich willkommen auf www.go-know.de.
Hier kannst du Interessantes lesen, diskutieren und selber hinzufügen! Klicke hier

Wir begrüssen...:


Do you need motivation?


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 278 mal aufgerufen
 Arbeit
mediate Offline

TOP-Schreiber

Beiträge: 279

01.11.2008 22:33
Arbeislosenquoten Zitat · antworten
Fakten

Seit Ende der 1970er Jahre, spätestens seit Anfang der 1980er Jahre, gehört die Arbeitslosigkeit zu den größten sozialen Problemen in Deutschland. Abseits der konjunkturellen Wellenbewegungen haben sich die Arbeitslosenzahlen bis zum Jahr 2005 immer weiter erhöht. Auch wenn es 2006, 2007 und in der ersten Jahreshälfte 2008 zu einer Entspannung auf dem Arbeitsmarkt kam, kann noch nicht von einer generellen Trendwende gesprochen werden. Dafür ist die Phase des Aufschwungs noch zu kurz und die Arbeitslosenquote noch zu hoch.

In einer ersten Phase von 1980 bis 1985 erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen in Westdeutschland von 889.000 auf 2,3 Millionen. Nach einem Rückgang bis 1991 auf 1,6 Millionen stieg die Arbeitslosenzahl bis 1997 auf 2,9 Millionen. Der Verringerung der Arbeitslosenzahl auf 2,3 Millionen im Jahr 2001 folgte eine Steigerung auf 2,8 Millionen im Jahr 2004. Die Arbeitslosenquote stieg parallel von 3,8 Prozent (1980) – über 7,2 Prozent (1990) – auf 9,4 Prozent (2004). Für Ostdeutschland lässt sich diese Wellenbewegung nicht feststellen. Allerdings ist auch hier sowohl die absolute Zahl der Arbeitslosen als auch die Arbeitslosenquote im zeitlichen Verlauf gestiegen. Zwischen 1991 und 2004 erhöhte sich die Arbeitslosenzahl von einer Million auf 1,6 Millionen bzw. verdoppelte sich die Arbeitslosenquote von 10,2 auf 20,1 Prozent.

Die auffälligste Steigerung der Arbeitslosenzahl fällt in das Jahr 2005. Die Arbeitslosenzahl erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 10,9 Prozent bzw. um knapp 480.000 Personen auf 4,86 Millionen. Der Hauptgrund für diese Entwicklung war die Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe, die zu einer Verschiebung aus der so genannten Stillen Reserve in die registrierte Arbeitslosigkeit bzw. zu einem zusätzlichen Arbeitskräfteangebot führte. Nach Berechnungen der Bundesagentur für Arbeit (BA) lag dieser so genannte Hartz IV-Effekt bei etwa 380.000 im Jahresdurchschnitt 2005.

Bereits in der zweiten Jahreshälfte 2005 wirkte sich die konjunkturelle Besserung auch auf den Arbeitsmarkt aus. Durch zunehmende Arbeitskräftenachfrage und das leicht rückläufige Arbeitskräfteangebot reduzierte sich die Arbeitslosigkeit im Jahr 2006 deutlich: Im Jahresdurchschnitt waren 4,49 Millionen Personen arbeitslos gemeldet, gut 370.000 weniger als im Vorjahr. Im Jahresverlauf 2006 – also von Jahresanfang bis Jahresende – fiel der Rückgang der registrierten Arbeitslosigkeit mit knapp 600.000 noch deutlicher aus.

Von 2006 auf 2007 ging die Zahl der Arbeitslosen nochmals um mehr als 710.000 (minus 15,8 Prozent) auf 3,78 Millionen zurück – das ist der größte absolute Rückgang seit 1950. Die Arbeitslosenquote, bezogen auf die abhängigen zivilen Erwerbspersonen, betrug im Jahresdurchschnitt 2007 10,1 Prozent – das waren 2,9 Prozentpunkte weniger als 2005 und 1,9 Prozentpunkte weniger als im Vorjahr. Dabei verringerte sich die Arbeitslosigkeit sowohl in West- als auch in Ostdeutschland. Gegenüber dem Vorjahr reduzierte sich die Arbeitslosenzahl in Westdeutschland um 521.000 (minus 17,3 Prozent) auf 2.486.000 und in Ostdeutschland um rund 190.000 (minus 12,8 Prozent) auf 1.291.000. Im Jahr 2007 waren von den 3,78 Millionen Arbeitslosen in Deutschland 34,2 Prozent in Ostdeutschland gemeldet. Im Vorjahr waren es noch 33,0 Prozent.

Sowohl im ersten (minus 14,8 Prozent) als auch im zweiten Quartal 2008 (minus 14,1 Prozent) reduzierte sich die Arbeitslosenzahl in Deutschland weiter. Im zweiten Quartal lag sie bei 3.286.000. Gegenüber dem Vorjahresquartal wurden 539.700 weniger Arbeitslose gezählt – nach 624.200 im ersten Quartal 2008 und 623.000 im vierten Quartal 2007. Damit setzte sich die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt in der ersten Jahreshälfte 2008 fort. Sie ging einher mit einem rückläufigen Angebot an Arbeitskräften und einem steigenden Bestand an gemeldeten Stellen: Den Arbeitsagenturen wurden 2007 im Jahresdurchschnitt 621.000 Stellenangebote gemeldet. Das waren 57.000 bzw. 10 Prozent mehr als im Vorjahr.

Begriffe, methodische Anmerkungen oder Lesehilfen

Das Sozialgesetzbuch Drittes Buch (SGB III) definiert als Arbeitslose alle Arbeitsuchenden im Alter von 15 bis 64 Jahren, die keine Beschäftigung haben oder weniger als 15 Wochenstunden arbeiten, eine versicherungspflichtige, mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassende Beschäftigung suchen und dabei den Vermittlungsbemühungen der Arbeitsagenturen zur Verfügung stehen und nicht arbeitsunfähig erkrankt sind. Außerdem ist die Registrierung bei einer Agentur für Arbeit erforderlich.

Die Arbeitslosenquote entspricht dem prozentualen Anteil der Arbeitslosen an den Erwerbspersonen. Die Erwerbspersonen setzen sich aus den Erwerbstätigen und den Arbeitslosen zusammen. Je nach Definition werden die Arbeitslosen auf die abhängigen zivilen Erwerbspersonen oder auf alle zivilen Erwerbspersonen bezogen.

Quelle: http://www.bpb.de/wissen/H9NU28,0,0,Arbe...losenquote.html
 Sprung  

Lyrics Natascha Atlas - Gafsa



Go know more about ...?
  • Religion
  • Islam (german)
    Islam
    Bittgebete
    Du´aa
    Islamisches Forum
  • News
  • News (german)
    News (english)
  • Muslim Firmen
  • Restaurants (Halal)
    Firmenfinder
  • Kostenlose E-Cards
  • Ecards
    Ecards mit berühmten Motiven
  • Wissenswertes
  • Kollektives Gedächtnis
    Game:Sea Battle
    Game:Webbli Racers